Albert Lieb­mann Schule

Pro­jekt­be­schrei­bung

Als „Aus­ge­wählte Kli­ma­schutz­maß­nahme“ mit För­de­rung durch den Pro­jekträ­ger Jülich ist geplant, die CO2-Emis­sio­nen der Wär­me­er­zeu­gung durch Umstel­lung auf den Ener­gie­trä­ger Pel­lets um 70% zu reduzieren.

Trotz der schwie­ri­gen ört­li­chen Gege­ben­hei­ten (Größe und Höhe des Tech­nik­rau­mes) wurde eine Lösung für eine Zwei­kes­sel­an­lage mit Pel­let­kes­sel (Grund­last) und Gas­kes­sel erar­bei­tet. Das Pel­let­la­ger wird in einem Nach­bar­raum errichtet.

Wei­ter­hin wer­den Ver­tei­lung, Warm­was­ser­be­rei­tung und die MSR erneuert.

Die not­wen­di­gen Umbau­ten und sta­ti­schen Ertüch­ti­gun­gen wer­den vor Beginn der Maß­nahme ausgeführt.

Der Umbau fin­det wäh­rend der Schul­fe­rien statt.

Bau­herr

Region Han­no­ver
Hil­des­hei­mer Str. 20
30519 Hannover

Objekt

Albert Lieb­mann Schule, Para­cel­sus­weg 12 in Hannover

Erneue­rung der Wärmeversorgungsanlage

Archi­tekt

Archi­tek­ten LSM

Aus­füh­rungs­zeit

Pla­nung: 09/ 2018 bis 05/ 2019
Bau­zeit TGA: ab 07/2020

Pla­nungs­leis­tun­gen

Leis­tungs­pha­sen 1 bis 8